Presseinformation

28.06.2010

Presseinformation zu einem Bombenfund auf dem ehemaligen Militärgelände der russischen Streitkräfte zwischen Caasmannstraße und Einsteinstraße

Bei Arbeiten auf dem ehemaligen Militärgelände der russischen Streitkräfte zwischen Caasmannstraße und Einsteinstraße wurde am Morgen eine amerikanische Fliegerbombe vom Typ GP 500 LBS (250 kg) gefunden. Der Zentraldienst der Polizei - Kampfmittelbeseitigungsdienst des Landes Brandenburg stellte fest, dass die Sprengbombe weder entschärft noch sicher transportiert werden kann und vor Ort gesprengt werden muss. Daher muss am Mittwoch, 30.06.2010 ab 08:00 Uhr die Evakuierung der Personen in dem betroffenen Bereich (siehe Karte) erfolgen. Nach derzeitigem Kenntnisstand sind keine Privathaushalte betroffen.
Die Sprengung wird am 30.06.2010 gegen 10:00 Uhr durchgeführt.
Der Sperrkreis umfasst Anlieger der Caasmannstraße, Friedrich-Engelsstraße sowie des Brandenburger Elektrostahlwerks.
Die vom Sperrkreis Betroffenen wurden bereits per Allgemeinverfügung informiert. Die Allgemeinverfügung ist hier veröffentlicht und kann heruntergeladen werden.

Die Karte mit dem Sperrkreis kann hier heruntergeladen werden.