Presseinformation

21.02.2019

Neuer Theater- und Orchestervertrag unterzeichnet

Zusammen mit Kulturministerin Münch und den Oberbürgermeistern von Cottbus und Frankfurt (Oder) hat Brandenburgs Oberbürgermeister Steffen Scheller heute den neuen Theater- und Orchestervertrag unterzeichnet. Der Vertrag läuft bis zum 31.12.2022 und sichert die landesseitige Finanzierung der Theater- und Orchesterlandschaft im Land Brandenburg ab.
 
Die Einrichtungen im Rahmen des Theater- und Orchesterrahmenvertrages erhalten vom Land in diesem Jahr rund 28 Millionen Euro, 7 Millionen Euro mehr als bisher. Das Land trägt dabei 50 Prozent der Finanzierung, 30 Prozent kommen aus der kommunalen Theater-und Orchesterpauschale des Finanzausgleichsgesetzes (FAG). Auf die Städte entfällt damit ein Anteil von 20 Prozent. Für das Brandenburger Theater bedeutet die Förderquote konkret: Landeszuschuss 3,7,  FAG 2,3 Mio. Euro, Stadt Brandenburg an der Havel 1,5 Mio. Euro  inkl. Investzuschuss. Darüber hinaus werden zur Stärkung der Kunst- und Kulturangebote 500.000 Euro für Schauspiel, 100.000 Euro Instandhaltung und 200.000 Euro für einen breiten Kultursommer aufgewandt.
 
Oberbürgermeister Steffen Scheller hatte für die erhöhten Landeszuweisungen bereits angekündigt, dass diese insbesondere für die Stärkung der Kunst und Kultur der Stadt Verwendung finden sollen, z.B. durch die Stärkung von eigenen Produktionen im Bereich des Schauspiels am Brandenburger Theater.