Presseinformation

30.05.2008

Havelstadt beim DAK-Städtewettkampf erneut erfolgreich

Auch aus dem diesjährigen DAK-Städtewettkampf am 30.05.2008 ist Brandenburg an der Havel wieder als Sieger hervor gegangen. Die 60 Brandenburgerinnen und Brandenburger, die jeweils drei Minuten auf dem Ergometer in die Pedalen traten, legten insgesamt 141,2 Kilometer zurück. Die "Gegner" in Belzig schafften 139,4 Kilometer und die Rathenower 131,9 Kilometer.

 

In Brandenburg an der Havel absolvierte Oberbürgermeisterin Dr. Dietlind Tiemann um 10.00 Uhr die ersten drei Minuten, bevor dann Havelstädter verschiedenen Alters sich für ihre Stadt ins Zeug legten. Traditionell waren auch wieder Schülerinnen und Schüler der Medizinischen Fachschule und anderer Bildungseinrichtungen der Stadt dabei. Bei den männlichen Teilnehmern war Sebastian Ott vom von Saldern-Gymnasium derjenige, der mit 3,1 Kilometern die längste Strecke innerhalb der vorgegebenen Zeit von drei Minuten absolvierte. Bei den Frauen waren mit jeweils 2,5 Kilometern Franziska Kühn und Elisabeth Dorin die Besten.

 

Oberbürgermeisterin Dr. Dietlind Tiemann sprach den aktiven Brandenburgerinnen und Brandenburgern ihre Anerkennung für die erfolgreiche Teilnahme am DAK-Städtewettkampf aus und dankte den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Krankenkasse, dem Team des Therapiezentrums Görden sowie allen Helferinnen und Helfern für die gute Vorbereitung und Organisation.

 

Den DAK-Städtewettkampf gibt es bereits zum 5. Mal. Neu war in diesem Jahr, dass Brandenburg an der Havel gleich gegen zwei Städte antreten musste. Insgesamt 40 Kommunen im Land Brandenburg nehmen 2008 am Wettbewerb teil. Den Abschluss bilden am 26.06.2008 die Städte Potsdam und Cottbus. Erst dann wird feststehen, ob Brandenburg an der Havel den vorjährigen 6. Platz im Landesvergleich verteidigen konnte oder diesmal sogar noch etwas besser abgeschnitten hat.